globalista

3

Add me to Skype 17

 

 

 
 
 
 

 

 

GLOBALISTA informiert, vernetzt und unterstützt im foundraising
KONTAKT: SILVIA JURA / CELIA MARA - +43-699-10088700, INFO ( AT ) GLOBALISTA.INFO, WWW.GLOBALISTA.NET

Eine Kampagne, die aufrüttelt, bewegt und Widerstand schafft

HÖRT AUF, UNS ZU TÖTEN!

Das Manifest der Schwarzen Frauen aus Bahia

Wir sterben

1. durch die Aktionen des Patriarchats in den Händen der Ehemänner, Freunde, Liebhaber, Nachbarn.

2. durch die gynäkologische Gewalt und in dem feigen Schweigen über die Abtreibung

3. Durch die Mammografie-Geräte, die das ganze Jahr nicht funktionieren, während große Summen in der PR Aktion Rosa Oktober verschlungen werden.

4. durch die Unterlassungen und die zweite Gewalt in den Frauenkommissariaten (DEAM’s);

5. durch die Bestellung von Richtern in den Familiengerichten betreffend häusliche Gewalt, obwohl sie öffentlich gegen die Lei Maria da Penha auftreten

6. durch die Nachlässigkeit und Toleranz der Autoritäten, die TV Programme erlauben, die die arme, schwarze Bevölkerung kriminalisieren

7. in den Frauengefängnissen, die nicht von der Regierung beachtet werden

8. wenn wir unsere Kinder begraben, die Opfer der Drogenpolitik und der Polizei wurden.

9. wenn die Universitäten uns nur für wissenschaftliche Experimente ausnützen, deren Resultate uns nicht im Rahmen der Förder- und Gleichstellungspolitiken zu Gute kommen

10. wenn unsere Quilombo- und Fischerei-Territorien und jene der Terreiros / Kultplätze gestohlen werden, dank der Untätigkeit des Staates und der zuständigen Verwaltungsorgane, die schweigen , gegenüber der barbarischen Angriffe in den Feldern und den Camps der LandarbeiterInnen.

11. wenn wir nicht wissen, wovon wir sterben. Der Kampf geht weiter!
Rassisten, Machos, ihr kommt nicht durch! Wir sind die Erbinnen von Maria Felipa, Lélia Gonzalez und Luiza Bairros!

DAS NETZWERK DER SCHWARZEN FRAUEN BAHIAS

hat in den letzten drei Jahren Frauen aus dem ganzen Bundesstaat mobilisiert, um gegen Rassismus, Sexismus und Gewalt aufzutreten.
In Zeiten der Erstarkung des Konservativen und entsprechendem politischem Rückschritt, übernehmen wir, wieder einmal, unsere historische Aufgabe, uns gegenseitig neu zu organisieren, um gegen alle Formen der Unterdrückung, die sich gegen uns und das schwarze Volk wenden, aufzustehen.

Soziale Gerechtigkeit
An der Basis der sozialen Pyramide stehen nach wie vor die schwarzen Frauen, die das Land aufbauen, ohne an den Reichtümern, die produziert werden, teilzuhaben. In Wirklichkeit fehlt uns in den meisten Fällen das Notwendigste, um ein Leben in Würde aufzubauen. Sowohl im öffentlichen wie auch im privatwirtschaftlichen Sektor, werden, dank des omnipräsenten, stillschweigenden und verschleierten Rassismus, die besten Arbeitsplätze an die Erben der traditionellen weißen Familien vergeben.
Egal wo, die Interessen der Eliten und ihr Klientelismus dominiert die Regierungen.

Gesundheit
Die Gleichgültigkeit gegenüber unseren Krankheiten und unserem Sterben ist kontinuierlich und keine Schlagzeilen wert. Laut Gesundheitsministerium sind 60% der Müttersterblichkeit bei schwarzen Frauen zu finden, während es 34% bei den weißen Frauen sind. Unter den Nutzerinnen des öffentlichen Gesundheitssystems SUS, erklären 56% der schwarzen und 55% der farbigen Mütter, dass sie weniger Vorsorgeuntersuchungen als die weißen Frauen gemacht haben. Das Informationsprogramm zum Stillen kam nur an 62% der betreuten Schwarzen, während 78% der Weißen dazu Zugang hatten. Das Gesundheitssekretariat von Bahia SESAB hat bis zum 28.9.2015 540 Todesfälle aufgrund von bösartigen Brustkrebsgeschwüren gezählt. 1490 Frauen wurden in diesem Jahr interniert. Die Todesrate bleibt hoch in Brasilien, und das nationale Institut für Krebsforschung (INCA) rechnet mit 57.000 neuen Fällen, davon 10.500 im Norden und 2.650 in Bahia.

Gewalt
Die schwarzen und farbigen Frauen sind die Mehrheit unter den Opfern von Gewaltmorden – mit Tötungsabsicht - (55,2%), Mordversuchen (51%), Körperverletzung (52,1%), dazu kommen noch Vergewaltigungen und unsittliche Übergriffe (54%). Die Weißen sind mehrheitlich von Bedrohung betroffen (50,2%) . Es ist nachgewiesen, dass Gender und Race, wenn sie zusammenkommen, die Verletzbarkeit fördern. Außerdem ist Brasilien am 5 Rang unter 83 Ländern hinsichtlich der Morde an Frauen. Zwischen 2003 und 2013 ist der Prozentsatz von Morden an weißen Frauen um 9,8% zurückgegangen, während der Mordindex an schwarzen Frauen um 54,2% in der selben Periode zunahm.

Psychologische Gewalt
Selbst wenn wir der Nachlässigkeit der SUS (öffentliche Gesundheitsversorgung) entkommen, werden wir zu Opfern von psychischen Krankheiten, durch den Rassismus und Sexismus in unserer Gesellschaft ausgelöst. Das passierte zb mit Joselita de Souza, die aus Trauer am 7.7. 2016 gestorben ist. Sie war die Mutter von Roberto de Souza Penha, der am 28.11.2015 in Rio de Janeiro durch 111 Schüsse durch die Militärpolizei ermordet wurde, als er, gemeinsam mit seinen Freunden, sein erstes Gehalt feierte!.

Aus all diesen und mehr Gründen lancierte das Netzwerk am 13.7. die Kampagne “Hört auf uns zu töten”, anhand der sie die verschiedenen Gewaltsituationen, die die schwarzen Frauen in Bahia erleben, aufzeigen und anklagen werden.
Die Initiative dient der Fortführung der “Marcha das Mulheres Negras Contra o Racismo, a Violência e Pelo Bem Viver”, die 50.000 schwarze Frauen aus dem ganzen Land im November 2015 nach Brasília gebracht hat. So wird noch eine weitere Bastion im Kampf gegen Sexismus und Rassismus im Staat Bahia geschaffen, wo, obwohl es beunruhigende Indexes zu physischer, psychologischer und symbolischer Gewalt gegen schwarze Mädchen und Frauen gibt, nach wie vor nicht einmal Empörung darüber herrscht.

GLOBALISTA / Casa Matria:
in Österreich Partner für Kommunikation, Netzwerk-Aufbau und Fundraising

Globalista, der mit Casa Matria eine Niederlassung in Bahia hat, und dank seiner Einbindung in die Netzwerke Nosso Jogo, Plattform 20.000 Frauen, Gewaltfrei leben und in die Brasilianische und Lateinamerikanische Gemeinschaft auf exzellente Kontakte im NGO und politischen Umfeld zählen kann, steht als Ansprechpartner für Medien, Netzwerke und v.a. für die Unterstützung im Foundraising zur Verfügung.
Eine Präsentation der Kampagne wird im Herbst stattfinden. Für Rückfragen stehen
Célia Mara und Silvia Jura zur Verfügung: info ( at ) globalista.info

 

Termine

 

Mehr Infos…

 

 

Links  

Rede das Mulheres Negras / facebook

Parem de nos Matar / facebook

Video der Präsentation/R7

 

 
directmail: info (at) globalista (dot) info skype: globalista contact impressum