globalista

3

Add me to Skype 17

 


BrazuKa Club: eine brasilianische Nacht


* Célia Mara Band (urban, brazilian Worldmusic)
* Mãe Beth de Oxum & Coco de Umbigada (trad. Samba de Coco)

Zum Auflockern gibt’s ein wenig Capoeira, Percussion-Einlagen, dazu noch brasilianisches Essen (Feijoada), Kunsthandwerk aus Brasilien… und großen Spaß!
Ticketspenden: 21.- € AK, 19.- VVK bei WienXtra und hier

Club Schwarzenberg Schwindgasse 1, 1040 Wien

Tanz dich einfach nach Brasilien - eine Sommernacht zum Feiern: Gastgeberin Célia Mara lädt Mãe Beth de Oxum und die Band Coco de Umbigada zum ersten BrazuKa Club ins Wiener Schwarzberg.

Célia Mara, Österreichs brillianteste Brasilianerin, bringt mit ihrer Band urbanen, brasilianischen Sound der Extraklasse auf die Bühne - heiß, leidenschaftlich und voller Spannung.
Ihre Hits, die wochenlang die europäischen Worldmusicharts bewegten, stehen am Programm. Mit groovigen Sambas und mitreißenden Skas, einer Spur Funk und ein wenig MPB heißt es Tanzen bis zum Umfallen.
Célia Mara’s mächtige Stimme verführt und erstaunt, ihre Gitarre vibriert, die Songs bohren sich in die Gehörgänge, der Rhythmus übernimmt das Kommando… Ihre herausragenden Musiker Marco Annau ( Keyboard), Byron Cortez (Bass) und Junior Santos (Schlagzeug) setzen das Publikum mit instrumentalem Feinschliff in Extase. (www.celiamara.net)

Mit Mãe Beth de Oxum und der Band Coco de Umbigada holen wir uns einen festen Kulturrausch – eine Sambada de Coco. Die musikalische Großfamilie zelebriert diese uralte Sambatradition aus dem Nordosten Brasiliens. Da wird getrommelt, getanzt, gesungen, geklatscht, gelacht… und altes Wissen mit neuem Leben gefüllt.
Mãe Beth de Oxum ist afro-brasilianische Priesterin und Perkussionistin, Staatspreisträgerin, leitet ein innovatives Kulturzentrum… Gemeinsam mit ihrem Mann Quinho Caetés hat sie vor 20 Jahren das Projekt Coco de Umbigada ins Leben gerufen, um die Geschichte des Widerstands gegen die Sklaverei mit viel Spaß, Rhythmus und Leidenschaft am Leben zu erhalten. (http://cocodeumbigada.com)

A Propos: Coco tanzen kann man lernen - am besten bei den Workshops beim Buen Vivir ! das Gute Leben Sommerfestival, Festival am Augartenspitz

Mãe Beth de OxuM
& Coco de Umbigada

Direkt aus Olinda / Pernambuco / Nordosten Brasiliens kommt die
Sängerin, Perkussionistin und Candomblê-Priesterin Mãe Beth de Oxum mitsamt 11 köpfigem (Familien)Ensemble Coco de Umbigada

von 16 bis 21 Juli 2017 /Österreich

16.7: Kasumama Afrika Festival, Karibu Stage
17. & 18.7: Buen Vivir Sommerfestival,
19.7: Wien, Volkskundemuseum,
21.7: Brazuka Club / Festival,

Coco de Umbigada in österreich

Mãe Beth de Oxum und ihre Großfamilie, die Samba- und Kulturguppe Coco de Umbigada werden Wien 5 Tage lang in eine große Kulturwerkstatt verwandeln. Mit einer Reihe von Workshops und Mitmachperformances werden Samba de Coco und die afro-indigene Kultur des Nordosten Brasiliens lustvoll von der 13 köpfigen Großfamilie verbreitet.

Den Höhepunkt der Tournée bildet die Sambada de Coco - Show im Brazuka Club im Wiener Schwarzenberg, ein großes brasilianisches Fest mit Konzerten von Célia Mara Band und Yta Moreno, mit leckerem Essen, Capoeira und noch viel mehr!

Mãe Beth de Oxum

Yalorixa (Candomblé Priesterin) und Perkussionistin, ausgezeichnete Kulturträgerin Brasiliens (Staatspreis 2015), Kulturzentrumsleiterin, Ausbildnerin, Radio- und TV-Macherin, Feministin, Technologie- und Wissensvermittlerin, Kriegerin… und was sonst gerade nötig ist, hat vor zwanzig Jahren, gemeinsam mit ihrem Mann Quinho Caetés das Projekt Coco de Umbigada ins Leben gerufen. Gemeinsam mit ihr und ihrer 11 köpfigen Gruppe zelebrieren wir in Österreich brasilianische Volkskultur.

Coco de Umbigada

Der Coco de Roda ist wahrscheinlich im Quilombo dos Palmares, dem ersten befreiten Territorium Brasiliens entstanden. Vom rhythmischen Klappern des Kokosnuss Spaltens inspiriert, baute sich um den Coco (die Kokosnuss) eine Mischung aus Tanz und Gesang auf, die den Sklavenalltag kommentierte. Indigene und afrikanische Elemente verbanden sich, Rhythmus, Bewegung und Blödeleien formten sich zu einem Ganzen und sind wie ein geheimer Wegweiser aus der Sklaverei heraus zu verstehen.

Die Band Coco de Umbigada bringt diese Tradition nicht nur um die Welt, sondern institutionalisiert sie auch wieder von Neuem in Pernambucco, in Olinda, im Viertel Guadalupe. Die Pflege und Weitergabe des populären Wissens, verbunden mit der Vermittlung von neuen Technologien, wird im Kampf gegen Unterdrückung, Unwissenheit und rassistische Ausgrenzung eingesetzt. I

m Coco leben die Geschichten der AhnInnen wieder auf, es ist ein Fest zu Ehren der afro-indigenen Populärkultur, wo die Gottheiten des Candombles ebensowie die jene der heiligen Jurema verehrt werden, wo die Klangwelten Afrikas sich mit jenen der Amero-Indians vermischen.

Mãe Beth de Oxum & Coco de Umbigada Tourplan:
(on facebook)

Kasumama Afrika Festival
16.7. 14:00:
: Karibu Bühne,
Moorbad Harbach www.kasumama.at

Das Gute Leben – Sommerfestival Augartenspitz -
Obere Augartenstraße 1, 1020 Wien
In Kooperation mit Papaya Media
Mo 17.7. 18:00-19:00 / Filmstudio
Mãe Beth de Oxum: Contos do Ifa (Geschichtenerzählen - die AhnInnen der Menschheit –)
Die Kämpferin für eine gerechtere Welt, Mãe Beth de Oxum, Yalorixa, Priesterin des Candombles, ausgezeichnet mit dem brasilianischen Kulturverdienstpreis, vermittelt traditionelles afro-brasilianisches Wissen mit neuen Technologien, um damit gegen Rassismus und Unterdrückung aufzutreten. Spannend, vielfältig, neue Universen eröffnen sich.
Mo 17.7. 19.00-20:30 Sambada de Coco - (Performance mit Publikum) – Gartenbühne
Cocada, Samba, Percussion, Gesang, eine musikalische Großfamilie und viel Spaß – da steht niemand still. Spiritualität und Widerstand begleiten diese uralte Sambatradition aus dem Nordosten Brasiliens, Mãe Beth und ihre Gruppe sind einfach – ein Geschenk der GöttInnen!
facebook
Di 18.7. 15:00 -18:00 -> Coco & die Kinder / Kinderworkshop - Filmstudio/ Atrium M
Trommeln, tanzen, singen, spielen und Spaß haben – und dabei viel über Brasiliens Kultur lernen, das ist, was euch in dem Workshop mit Mãe Beth de Oxum und Quinho Caetés erwartet. Coco ist ein Tanz, der afrikanische und indigene Traditionen verbindet und die Geschichte des Widerstands gegen die Kolonisation in sich trägt.
facebook

Volkskundemuseum Wien Kooperation
Mi 19.7. Coco de Guadalupe - Volkskultur in Bewegung -: Vortrag / Workshop Mãe Beth de Oxum


FINAL EVENT
Fr. 21.7 : 20:00 - BRAZUKA CLUB im Schwarzenberg (früher Klub OST), Schwindgasse 1, 1040 Wien
Konzerte von Mãe Beth de Oxum & Coco de Umbigada, Célia Mara Band,
& Capoeira- Einlagen, Percussion Show, Feijoada, brasilianisches Essen, Kunsthandwerk und vieles mehr!

Projektteam: Marissa Lobo, Silvia Jura & Célia Mara / globalista,
Bruna Raiol / Centro Cultural Coco de Umbigada/Recife -
eine Buen Vivir Initiative von globalista

Links  
Coco de Umbigada sambadadecoco.wordpress.com/
Celia Mara www.celiamara.net
Das Gute Leben – Sommerfestival www.facebook.com/events
   
   

 

XXXXXXXXXXX
directmail: info (at) globalista (dot) info skype: globalista contact impressum